Mobbing und „Mobbing“

Sehr schön seziert

apokolokynthose

Es geht hier eigentlich weniger um den Konflikt als solchen, sondern um die einseitige Berichterstattung in D., allerdings wird nicht erklärt, wie eine weniger voreingenommene Berichterstattung dem ganzen Vorgang irgendwie komplett drehen würde.

Technisch gesehen ist das keine Cancel Culture, weil hier niemand entlassen wurde, sondern Pr. Stock ihren Posten freiwillig verlassen hat. Allerdings ist es immer noch Mobbing, weil sie ihn ja mehr „freiwillig“ als aus inneren Antrieb verließ.

Die Professorin und der „Mob“

Die Gänsefüßchen sollen vllt. ein Zitat markieren, sind aber irreführend. Eine Gruppe von Menschen, die sich gegen ein Individuum verbünden, sind ein Mob und kein „Mob“.

Wenn Medien vor lauter Empörung nicht mehr den Konflikt erklären

Ja, wie beim Drachenlord. Sogar Sascha Lobo findet es mies, wie es mit Rainer Winkler umgegangen wird, und der war z.B. gegen Woody Allen ganz vorne mit dabei.

Die britische Philosophin Kathleen Stock ist nach jahrelangen harten Auseinandersetzungen mit…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.589 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: